"Horizont"
Kinderkrebshilfe Weseke e.V.
Boomkamp 18
46325 Borken-Weseke
Tel.: 0 28 62 / 4 21 28

Projekte im Jahr 2010

Geförderte Projekte im Jahr 2010 (Spendensumme: 115.000€)

6.000 € Projekt: „Auszeit“

Den Eltern der erkrankten Kinder wird die Möglichkeit gegeben, sich in angenehmer Atmosphäre auszutauschen und zu entspannen. Im Gedankenaustausch wird über Ängste, aber auch über positive Erfahrungen gesprochen.

Parallel dazu bieten Studentinnen und Studenten den Kindern und Jugendlichen an, gemeinsam mit ihnen zu basteln, zu kochen oder zu spielen. So können die Eltern eine „Auszeit“ nehmen. Durch die Finanzierung einer studentischen Hilfskraft unterstützen wir die Koordination und Vorbereitung der Abende.

10.000 € Projekt: Arzneimittelbestimmung bei Kindern unter Chemotherapie

Durch den Einsatz von Chemotherapie können mittlerweile mehr als 70% aller Krebserkrankungen bei Kindern dauerhaft geheilt werden. Die Chemotherapie ist aber nicht nur für die Krebszellen toxisch, sondern auch für gesundes Gewebe und kann so zu erheblichen Nebenwirkungen führen. Die Konzentration der Medikamente ist im Blut messbar, sie lässt Rückschlüsse zu, ob die Dosierung richtig berechnet ist. Diese Untersuchungen erfordern eine spezielle Laborausstattung und qualifiziertes Personal. Um diese Arbeit zu unterstützen, spenden wir das Geld für eine studentische Hilfskraft, die auch als medizinisch-technische Assistentin qualifiziert ist.

14.000 € Projekt: Skifreizeit

Die Skifreizeit findet fünfmal, von Januar bis März, mit je 35 Personen plus 10 Betreuern, im Kleinwalsertal in Österreich statt. Dieses Projekt gilt als wichtiger therapeutischer Beitrag, „der Weg zurück in die Normalität“. Nach einer Krebsbehandlung erleben die Kinder mit Eltern und Geschwistern ihre
wiedergewonnene Leistungsfähigkeit.

Die Anschaffung eines „Bi-Ski“: (Unsere Spende in 2009) ermöglicht auch Kindern mit körperlichen Einschränkungen, aktiv an der Skifreizeit teilzunehmen.

30.000 € Projekt: Konzept zur Sport- und Bewegungsförderung für Kinder mit Krebserkrankungen

Die Probleme der Krebserkrankung und die dadurch bedingte intensive Behandlung beeinträchtigen stark das Körperbild, die Wahrnehmung des eigenen Leistungsverfalls und letztlich auch das Selbstwertgefühl. Mit angemessener sportlicher Anleitung lassen sich eventuell auch Spätfolgen wie Diabetes, Osteoporose oder Verhaltensauffälligkeiten aller Art reduzieren
und Zustände der „Normalität“ nach Therapieende leichter wieder erreichen. Unser Geld unterstützt den Personalbedarf für dieses Projekt.

55.000 € Projekt: „Brückenteam“

Das Team, bestehend aus Ärzten, Kinderkrankenschwestern und Pflegern, kümmert sich um die Betreuung sowie Palliativpflege aller Kinder mit lebensverkürzenden Erkrankungen, die am Universitätsklinikum behandelt werden. So können die Familien ihr Kind bis zum Ende seines Lebens mit einer möglichst hohen Lebensqualität zu Hause behalten. Gemeinsam mit der Familie koordiniert das Brückenteam die ambulanten Pflegedienste, es legt Schmerztherapien fest und nimmt Kontakt zu Psychologen, Therapeuten und Sozialarbeitern auf.

Unterstützt wird dieses Projekt mit unserer Spende für die 24-Stunden-Rufbereitschaft und die Aufstockung einer Arztstelle.